Pressemitteilung vom 18.12.2018: „Pölich: Klein aber oho!“

Nach dem ersten halben Jahr Laufzeit hat Dorfmoderation Beate Stoff kürzlich eine erste Zwischenbilanz zum bisherigen Verlauf in Pölich gezogen. Wie geplant wurde zunächst eine umfangreiche Bestandsaufnahme durchgeführt, bevor eine Bürgerversammlung den Beginn der Umsetzungsphase markierte und zwischenzeitlich schon erste kleine Maßnahmen umgesetzt wurden.

Bestandsaufnahme liefert wichtige Erkenntnisse

„Klein aber oho!“ – unter dieses Motto stellte Dorfmoderatorin Beate Stoff die Ergebnisse ihrer Bestandsaufnahme und präsentierte sie Ende Oktober in einer gut besuchten Bürgerversammlung.
Bemerkenswert ist aus Sicht der Expertin insbesondere die Vielfalt des Vorhandenen im Hinblick auf verschiedene Aspekte, die ein lebendiges Dorf ausmachen: Pölich ist nicht nur ein hübscher kleiner Winzerort in attraktiver Lage an der Mosel, in dem es sich gut und sicher leben lässt. Der Ort hat einiges zu bieten: zwei Campingplätze und mehrere Ferienwohnungen, ein Wassersportzentrum, eine lange Historie mit der römischen Wasserleitung als besonderem Alleinstellungsmerkmal, Infrastruktureinrichtungen wie Kindertagesstätte und Seniorenresidenz sowie aktive Vereine und Initiativen, die für Leben im Dorf sorgen.
Dennoch haben die rund 120 Menschen, mit denen Dorfmoderatorin Beate Stoff in der ersten Phase der Bestandsaufnahme gesprochen hat, durchaus auch einige Kritikpunkte benannt und zum Teil schon recht konkrete Verbesserungsvorschläge gemacht. Bemängelt wurden u.a. die Parksituation im Ortskern, der Zustand bzw. die mangelnde Nutzung einzelner Objekte und Freiflächen, die fehlenden Angebote für Kinder und jüngere Jugendliche, die Hemmschwellen zur Nutzung von offenen Angeboten der Seniorenresidenz sowie die mangelnde Anbindung vom Moselvorland mit seinen ebenfalls ausbaufähigen Infrastrukturangeboten an den Ort.

Potenziale für Verbesserungen

Die gesammelten Stärken und Schwächen, Ideen und Verbesserungsvorschläge wurden von den fast 40 Anwesenden in der Bürgerversammlung rege diskutiert. Schnell kristallisierte sich heraus, wo die ersten Schwerpunkte in der Umsetzungsphase der Dorfmoderation liegen sollten: zum einen in einer Verbesserung der Darstellung und Wahrnehmbarkeit in der Öffentlichkeit, zum anderen in der weiteren Belebung des Dorfes, insbesondere durch verschiedene offene Veranstaltungen auf dem Dorfplatz. Vorgeschlagen wurden z.B. ein Markt mit lokalen/ regionalen Produkten oder kleinen musikalischen und kulturellen Events (Feierabendmusik, Bücherzelle, Boule-Gruppe).

Bessere Öffentlichkeitsarbeit geplant

Noch während der Bürgerversammlung wurde die Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ gegründet. Sie hat sich erstmals Ende November getroffen und konkrete Maßnahmen erarbeitet, wie die Darstellung und Wahrnehmbarkeit des Ortes in der Öffentlichkeit wesentlich verbessert werden könnte.
Spontan ins Leben gerufen wurde eine private WhatsApp-Gruppe „Pölich Bürgerinfo“, sie funktioniert als digitales Schwarzes Brett. Über die Gruppe können alle Ankündigungen für öffentliche Veranstaltungen in Pölich verbreitet werden, egal ob es sich um Veranstaltungen oder Angebote von Vereinen, Gruppen, Kirchen- oder Ortsgemeinde, sozialen Einrichtungen oder Unternehmen handelt. Zusätzlich funktioniert die Gruppe auch als digitale Tauschbörse: Wer eine Mitfahrgelegenheit, Interessierte für eine neue Gruppe oder ein Ersatzteil sucht, kann dort ebenso eine Anfrage stellen wie jemand, der etwas abzugeben bzw. zu verschenken hat oder jemand, der kurzfristig Unterstützung in Haus oder Garten benötigt.

Neue Gruppenmitglieder sind jederzeit willkommen, zur Aufnahmeanfrage reicht eine kurze Nachricht an Dorfmoderatorin Beate Stoff per eMail oder an Buero-PlanB@gmx.net oder als SMS an 0170-8004352.

Als Nächstes möchte sich die Arbeitsgruppe mit der Verbesserung der Internetpräsenz von Pölich befassen. Dazu soll die bestehende Homepage, die vom Heimatverein betrieben wird, aktualisiert und ausgebaut werden. In Planung ist auch die Etablierung eines Newsletters, der zu einem späteren Zeitpunkt als Grundstein für eine gedruckte Dorfzeitung dienen kann.